EUCOOKIELAW_BANNER_TITLE

Passivhausstandard nicht teurer als EnEV-Standard

22 Januar 2020

EnEV-Gebäude oder Passivhaus? KfW-Förderung macht‘s möglich!

Die EnEV ist die gesetzliche Richtlinie für alle Neubauten in Deutschland. Das EnEV-Gebäude ist daher immer mit dem aktuellen Mindeststandard gebaut, nicht mehr und nicht weniger. Seit 2016 ist das KfW-Effizienzgebäude 70 das neue standardmäßige EnEV-Gebäude und wird nicht mehr von der KfW-Bank gefördert. Als grobe Richtlinie kann man sagen, dass ein Passivhaus rund 5 % bis 15 % mehr kostet als ein völlig identisches, konventionelles Haus ohne Passivhausstandard.

Durch die Anhebung der Fördergelder über die KfW-Bank sind die genannten Mehrkosten ab 2020 aber nicht mehr vorhanden. Die Kosten für ein Passivhaus, sind genauso hoch wie die für den Bau eines Gebäudes nach EnEV Richtlinien. Diese Möglichkeit sollte also jeder Bauherr, egal ob es um den Bau eines Wohnhauses, eines Nichtwohngebäudes oder um eine Sanierung geht, unbedingt nutzen.

Bei Interesse an einer entsprechenden Beratung, setzen Sie sich mit uns in Verbindung – Unsere Experten beraten Sie gerne! Die Kontaktaufnahme kann per E-Mail an: kontakt@ib-mantay.de erfolgen oder Sie nehmen telefonischen Kontakt mit uns auf, unter: 04421-500880.